Best of 2014 2014-12-16 - 2015-01-13

UNDER Abstraction 2014-12-21 - 2015-01-16
Malte Kebbel
3D-Siebdruck auf Papier,
50 x 65 cm, 2014

01

Rainer Splitt
2 paperpools
50x65cm, 2014

02

Miren Doiz
Serie-No-Painting6
2013

03

01

Malte Kebbel
3D-Siebdruck auf Papier,
50 x 65 cm, 2014

02

Rainer Splitt
2 paperpools
50x65cm, 2014

03

Miren Doiz
Serie-No-Painting6
2013

Hella Berent, Miren Doiz, Malte Kebbel, Rudolf zur Lippe
Pascual Jordan, Bruno de Panafieu, Rainer Splitt



in der Galerie der MS EUROPA 2

Die Werkstattgalerie Berlin präsentiert auf der EUROPA 2 auf der Fahrt von Miami nach Caracas unter dem Titel "UNDER ABSTRACTION", 7 Künstler und Künstlerinnen aus Deutschland, Frankreich und Spanien einer "Neuen Abstraktion", die Wege einer neuen Konkretheit öffnen.

Durch die Phasen der „Abstrakten Kunst“ im 20. Jahrhundert wurde der traditionellen Gegenständlichkeit eine neue Sicht entgegengestellt. Künstlerinnen und Künstler der „Neuen Abstraktion“ verschiedener Generationen, lassen nicht nur das „realistische“ Darstellen hinter sich, sondern auch die Prinzipien neuzeitlicher Weltsicht wie die Zentralperspektive und aus ihr folgende Kompositionsregeln. Die Erfahrung von Spannung und Wechselbeziehungen wird aus ihnen frei.

So öffnen sich die bildenden Künste für die Entdeckung möglicher Wirklichkeiten, die vielleicht Konstellationen der Makrowelt oder Bildungen der Mikrowelt verwandt sind.
„Eine solche aktuelle Kosmologie ist den Naturgesetzlichkeiten neu auf der Spur. Sie sprengt und übergreift die bloß physikalische Energie im Zusammenspiel der menschlichen, des geistigen, des universellen Wirkens. Materie wird immer auf ihre Entstehungsgeschichten befragt und in die Dimensionen ihrer Verwandlungen verfolgt.“ sagt Rudolf zur Lippe.

"Die drei Schwerpunkte Falten und Entfalten, Streifen und Farbflächen ergeben einen schönen Zusammenklang. Obwohl die Werke der höchst unterschiedlich arbeitenden Künstler eigenwillig sind, korrespondieren sie auf vielfältige Weise. Da scheint eine Arbeit die andere fortzusetzen, fortzuschreiben, in ein neues Licht zu setzen.“ sagte Hubertus Gassner (Direktor der Hamburger Kunsthalle).


MACROCOSMI-Pattersof an other order 2015-01-21 - 2015-01-26

In diesem Ausstellungsprojekt zeitgenössischer Kunst geht es um Wechselbeziehungen, Zusammenspiel und um bewegte, sich ständig verändernde Strukturen.

Ein vielschichtiger auf Fortsetzung angelegter Austausch:

In Bologna findet im Januar 2015 in Verbindung mit den Kunstmessen für zeitgenössische Kunst eine zentrale Gruppenausstellung im Kunstraum CuBO der UNIPOL Gruppe sowie dem Teatri di Vita statt, die dann in Berlin während der BERLIN ART WEEK im September 2015 ebenfalls in Berlin gezeigt wird. Die Neue Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK e.V.) zeigt in Zusammenarbeit mit der Akademie di Belle Arti Bologna eine Multimediainstallation von Branka Pavlovic, welche die Arbeit der nGbK der letzten 40 Jahre anhand von Archivmaterial und Interviews dokumentiert. Des weiteren wird es eine Konferenz zum Thema „Neue Organisations und Vernetzungsformen“ in der Aula Magna der Akademie geben.

Parallel werden 5 Galerien aus Berlin und 6 Galerien aus Bologna zuerst in Bologna und dann in Berlin gemeinsam künstlerische Positionen in ihren Ausstellungsräumen zu diesem Thema zeigen.

Diese Struktur begründet sich in dem Prinzip, dass alle Beziehungen - von Einzelnen oder von vielen Seiten - politisch, ökonomisch, sozial, anthropologisch und kulturell sich immer dialogisch entwickeln müssen.

Aus diesen ergeben sich Antworten auf sich wandelnde Situationen, oft auf eine Weise, die sich nicht vorausplanen lässt, die aber reich an Möglichkeiten dank einer Vision, der geistigen Vorstellungen der Einbildungskraft und dem Wahrnehmungsvermögen sind. Deshalb nennen wir diese Ausstellungen MACROCOSMI und meinen damit Ordnungen anderer Art "Organismi fuori centro" : nicht zentralistisch, nicht deterministisch, nie starr, und in fortwährender Verwandlung.

Dieses Kunstprojekt wird mit Gesprächsrunden um die Philosophen und Kunsttheoretiker Rudolf Prinz zur Lippe, Dr. Eckhart Gillen, Sabine Brunckhorst und Prof. Dr. Eleonora Frattarolo begleitet.

Diese starke Berliner Präsenz während der settimana d'arte und der dialogische Charakter der Ausstellungen, Performances und table ronde ist in Italien bereits mit Begeisterung aufgenommen worden, so daß Macrocosmi offizieller Partner der Art City White Night (Lange Nacht der Museen) geworden ist und die Schirmherrschaft der Botschaften beider Länder erhielt. Wir hoffen auf diese Weise einen Impuls für mehr Internationalität zu geben und für nachhaltige wechselseitige Beziehungen zu sorgen, in dem die unterschiedlichen Akteure des Kunstmarktes zusammengebracht werden.


Die Kuratoren
Pascual Jordan und Martina Cavallarin

Die Werkstattgalerie ist Teil des Projektes Macrocosmi

und präsentiert Arbeiten von

Ingeborg zu Schleswig-Holstein
im Dialog mit
Gianni Moretti, Stefano Ronci, Ettore Frani
im
Kunstraum C.U.BO - Centro Unipol BOlogna
Piazza Vieira De Mello 3, 40128 Bologna
www.cubounipol.it

Die Ausstellung ist dort bis zum 7.April zu sehen

Benyamin Reich
in der
Galleria Spazio Testoni
Via D’Azeglio 50 - 40123 Bologna
www.spaziotestoni.it

im Dialog mit Fabrizio Pozzoli welcher innerhalb der Ausstellung CHECKPOINT noch bis zum 28.März zu sehen sein wird


Rainer Splitt
im Kunstverein
ADIACENZE
Piazza San Martino, 4/f - 40126 Bologna
www.adiacenze.it

im Dialog mit Elsa Salonen



Rudolf zur Lippe

im
TEATRI Di VITA
via del Pratello 90/92
www,teatridivita.it

im Dialog mit
Daniel Lergon, Luca Carboni, Gabriele Da Costa, Alessandro Bergonzoni, Caroline Le Méhauté , Francesca Pasquali, Jean-Ulrick Desert und Takako Saito.


Alle Eröffnungen am 21.01. ab 20h
am 24.01.White Night bis 1h geöffnet
25.01. bis 22h